Was hört das Netz?

 

 

Gewinner in der Kategorie Audio

EMFaudible

von Lasse-Marc Riek

Wie klingt unsere Welt im nicht hörbaren Bereich? Können Leuchtstofflampen singen, Energiesparlampen brummen, Taschenrechner knattern, Waschmaschinen pfeifen, Smartphones knarren, Laptops ticken, Oberleitungen rauschen? Der Künstler Lasse-Marc Riek erkundet die ungehörten Netze elektromagnetischer Felder (EMF). Er hat Signale aus Frequenzfeldern des urbanen Raums mittels Sensoren und Detektoren eingefangen, aufgezeichnet und daraus ein Hörstück entwickelt.

 

 

Lasse-Marc Riek (1975) bedient sich in seinem Schaffen unterschiedlicher Ausdrucksformen.

Seine klangkünstlerischen Arbeiten beschreibt er mit den Begriffen Field Recording, Bioakustik und Soundscapes.

Mit Ausstellungen, Konzerten, Lehraufträgen und Projekten ist er seit 1997 international aktiv und hat in Galerien, Künstlerhäusern, Kirchen und Museen gastiert. Er veröffentlicht auf internationaler Ebene und arbeitet u.a. für Deutschlandfunk Kultur und den WDR. Stipendien, Auszeichnungen und AIR-Programme hat er in Europa und Afrika wahrgenommen.

Er ist Mitbetreiber des Labels Gruenrekorder, das sich mit Soundscapes, Field Recordings und elektro-akustischen Kompositionen beschäftigt.