Was hört das Netz?

 

 

Gewinner in der Kategorie Audiovisuell

Data Leak

von Fabian Hemmert

Das „Leaken“ brisanter Daten und Dokumente aus dem Netz kursiert als ein Phänomen unserer Zeit.

Das Projekt „Data Leak“ ist eng verbunden mit den Veröffentlichungskanälen von WikiLeaks. Durch Raum-Klang-Erlebnisse schärft es unser Bewusstsein dafür, wie viele Daten im Internet durchsickern.

In der audiovisuellen Anwendung rattert für jedes Datenleck eine Information durch das Display und erzeugt ein Geräusch. Das Gerät arbeitet ohne Sprecher und generiert jedes Geräusch maschinell. Letzteres wirkt mal beruhigend wie ein Meeresrauschen, mal störend wie ein tropfender Wasserhahn und hebt so die ambivalente Natur des „Leakens“ hervor.

Technisch basiert „Data Leak“ auf einem Arduino Yún Brett, das WikiLeaks‘ Twitter und RSS Publikationen kanalisiert. Das Arduino ist verbunden mit einer elektromechanischen 3x5-Schalter-Punkt-Darstellung.

 

 

Der Designforscher Fabian Hemmert (1982) sucht nach Wegen, Technik menschlicher zu gestalten. Er arbeitete für Nintendo of Europe und Marvel Comics, im Sommersemester 2014 war er Vertretungsprofessor für Interface-Design an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. Er forschte am Design Research Lab der Berliner Universität der Künste und ist heute Professor für Interface- und User Experience-Design an der Bergischen Universität Wuppertal. Seine vielfältigen Projekte und Arbeiten präsentierte er auf zahlreichen internationalen Events, unter anderem auf der TED, der Lift-Konferenz, dem EuroVision TV Summit und dem SXSW-Festival.

 

Zum TED-Talk: http://on.ted.com/9Czr
Weitere Informationen: http://www.fabianhemmert.com