Was hört das Netz?

 

Die Gewinner der Preisfrage 2017 „Was hört das Netz?“

Die Junge Akademie hat am 10. Juni 2017 die Gewinner der diesjährigen Preisfrage „Was hört das Netz“ bekannt gegeben. Mit der Preisfrage möchte die Junge Akademie die gesellschaftliche, politische, wirtschaftliche, künstlerische und technische Tragweite von Netzen und Netzwerken thematisieren. Aus den internationalen Einsendungen hat die Jury je einen Gewinner in den Kategorien „Audio“, „Audiovisuell“ und „App/Webanwendungen“ gekürt. Drei weitere Beiträge wurden mit einer Lobenden Erwähnung bedacht.

Gewinner in der Kategorie Audio

EMFaudible

von Lasse-Marc Riek

Knarrende Smartphones und knatternde Taschenrechner -
Wie klingt unsere Welt im nicht hörbaren Bereich?

 

 

©Michael Baun www.flickr.com/photos/micbaun/1240074809

Gewinner in der Kategorie Webanwendungen

The Nine Billion Names of God

von Yashas Shetty

Die spirituelle Seite der Pornoindustrie im Netz.

 

 

 

Gewinner in der Kategorie Audiovisuell

Data Leak

von Fabian Hemmert

Brisante Daten rattern durch das Netz; die „geleakten“ lässt das Programm „Data Leak“ erklingen, mal angenehm-beruhigend, mal verstörend.

 

 

Lobende Erwähnung in der Kategorie Audio

Der Cash-Trick!

von Johann Otten und Marvin Ester

Ein Hörspiel über digitale Sprunghaftigkeit: Das fleischgewordene "Ohr des Internets" hinterfragt die Beziehung des Menschen zum Internet.

 

 

©Timo Kahlen / VG Bild-Kunst Bonn 2017

Lobende Erwähnung in der Kategorie Webanwendungen

/ source / (postfactual)

von Timo Kahlen

Wir verlieren die Kontrolle über unseren Cursor, suchen verlässliche Fakten im Netz, die sich uns immer wieder entziehen.

 

 

Lobende Erwähnung in der Kategorie Audio

Clandestine Infrastructures

von "Hole and Corner" (Dewi de Vree & Donia Jourabchi)

"Hole and Corner" entlarvt eine ehemalige Spionagestation als Ort besonderer Atmosphäre – und baut eine Brücke zwischen akustischen Reizen und Abhörmethoden.